Wand EQ Phonostage

EQ = Emotional Quotient

Die emotionale Botschaft, die in der Musik auf der Schallplatte gespeichert ist, wiederzugeben, ist die Attitüde des Wand EQ Phonovorverstärkers.

Der Entwickler Simon Brown (design build listen) hat den Wand EQ technisch dahin getrimmt, einen großen Dynamik-Umfang und hohes Auflösungsvermögen des Klangbildes zu vereinen.

 

Das Gehäuse, das aus einer massiven Birken-Sperrholzplatte gefräst wird, sorgt für gute mechanische Stabilität, gepaart mit geringer Masse.

Das Phonosignal wird in einer extrem ruhigen J-FET Schaltung verstärkt und mit einem speziell dafür ausgerichtetem Netzteil schnell und ausreichend mit Spannung versorgt.

Der Wand EQ ist für MM- und MC Tonabnehmer (40/65dB Verstärkung) ausgelegt. Die Abschluss-Impedanz kann variiert werden: 82, 100, 475, 47kOhm.

Klanglich präsentiert sich der Wand EQ als sehr hoch auflösender Phonovorverstärker, der dem Hörer den Eindruck vermittelt, ganz nah am Ton zu sein. Trotz der hohen Transparenz bleibt der Klang immer geschmeidig und natürlich entspannt.

Der Wand EQ ist als „Stand alone“ Gerät, aber auch als integrierter Bestandteil des TT14-4 Laufwerkes erhältlich. Auch wenn die letztere Version von dem Netzteil des Plattenspielers mitgespeist wird, ist hier Signalweg vom Tonabnehmer natürlich kürzer (man spart eine Kabelverbindung), was einen durchaus hörbar positiven Effekt ergibt…

Briefing des Herstellers und technische Daten finden Sie hier