Bewährt, flexibel, ausbaufähig und verdammt gut!

stereoplayhighlight-logoDer neue Dino Mk3 setzt nunmehr in dritter Generation die Erfolgsgeschichte seiner Vorgänger fort. Mehr „Grip“ und Details vermitteln dem Hörer das Gefühl noch näher an der Musik zu sein. Hier finden Sie einen sehr lesenswerten Bericht zu dem DinoMk3 und seinen Upgrade-Möglichkeiten: „Stay on the path“.

stereoplay 8/2015 Roland Kraft zum Trichord DinoMK3/Dino+psu:

„Mit seinem taufrischen, sehr lebendigen und stets treibenden Klang offenbart sich der kleine Brite schnell als ausgeglichener, transparent durchhörbarer Geselle, der nicht auf Effekte setzt und dem praktisch nirgendwo Nachlässigkeiten nachzuweisen sind. … Und er überzeugt schließlich vollends durch seinen immer perligen Auftritt. Das verleiht ihm einen Geheimtipp- Status, und zwar zu recht.“

Fazit: „Alles andere als eine Diva, sondern ein sicherlich oft unterschätzter, sauber abgestimmter flexibler Zuarbeiter, der praktisch keine Fehler macht. Neutral mit präzisem Bass, guter Dynamik und feiner Raumdarstellung, rauscharm und transparent.“

Der Phonovorverstärker Dino Mk3 ist in folgenden Punkten gegenüber seinem Vorgänger verbessert worden:

  • Aluminium Gehäuse zur verbesserten Abschirmung
  • optimiertes Schaltungsdesign mit verbesserter Masseführung
  • neue analoge Ausgangsstufe mit OPA827 OP amp
  • vergoldete PTFE Anschlußbuchsen

Der neue DinoMk3 klingt durch diese technischen Maßnahmen verbindlicher. Der Zuhörer kommt der Musik etwas näher – Details werden deutlicher und die Musik wird besser durchhörbar. Der Rythmus greift besser und das Klanggeschehen steht realistischer im Hörraum. Auch hier ermöglichen 3 Netzteil-Varianten Ausbaumöglichkeiten. Mit dem „Dino+“ Netzteil löst sich die Musik wesentlich besser vom Lautsprecher ab, Dynamik und Grundton gewinnen an Substanz. Mit dem „NC“ Netzteil gewinnt das Klangbild noch mals an Klarheit …

Paul Rigby schreibt:

It has to be said that just buying a Dino Mk.3 is recommended as a top quality purchase in its own right.“
„It was time to upgrade and so I … added the Dino+, featuring the UK-made power supply in its own chassis and carried on with Japan’s Ghosts.
As soon as the bass kicked in I couldn’t restrain a small ‘Wow!’ There was so much maturity in those lower frequencies. The control was immense.“
„It was at this point that I changed the interconnecting cable, between the Dino and the Dino+ power supply for the upgraded High Performance Lead. Switching to the Ananda Shankar LP the cable lifted the two-box system to a new level. With the new cable added, I was able to hear modulations within the early guitar work and the female harmony section in the chorus.The general soundstage also sounded a lot more confidant and disciplined in the presentation.“
„The introduction of the Never Connected Power Supply was interesting, via the Ananda Shankar track, because there was a further reduction of noise but there was something else.“… „There was a new complexity to the Bowie vocal which now featured an enhanced texture. The vocal sounded more like the human voice with vocal complexity in evidence while reverb from guitar strings travelled further. This was music that was now layering, becoming elaborate and diverse, making the ear focus on new details or enhanced subtleties.“

Technische Daten

– Stereo-Phonovorverstärker für MM und MC Tonabnehmer
– aktive RIAA Entzerrung zwischen zwei Verstärker Stufen
– einstellbare Abschlusswerte: 33Ω, 100Ω, 1kΩ, 47kΩ
– Tonabnehmer Kapazitäten: MC – 1,1nF, MM – 100pF
– einstellbare Verstärkungen:
MC – 0,1 – 0,25 mV : 74dB
MC – 0,25 – 0,4 mV : 70dB
MC – 0,4 – 0,6 mV : 63dB
MM – 2 – 3 mV : 52dB
MM – 3 – 5 mV : 48dB
– RIAA Entzerrung: 20Hz – 20kHz : +/-0,5dB
– Stromaufnahme: 5Watt
– Abmessungen: 130mm x 58mm x 112mm (T. x H. x W.)