Der Halo JC 5 ist das Flaggschiff Parasound’s Stereo-Endverstärker. Er wurde kompromisslos mit höchstem musikalischem Anspruch und maximalen Leistungsreserven konstruiert. Parasound ist sehr stolz auf das neueste Modell, das in Zusammenarbeit mit dem legendären Audio-Equipment-Designer John Curl entwickelt wurde.

Der JC 5 Stereo-Endverstärker ist in enger Anlehnung an die legendären JC 1 Mono-Endstufen entwickelt.

Der von John Curl entworfene Halo JC 1-Monoblock gilt als ultimativer Maßstab für die best mögliche Klangqualität unter den HiFi End-Verstärkern. Er wurde von dem US-Magazin Stereophile als it2003-Verstärker des Jahres ausgezeichnet und ist seit fünfzehn (15!) Jahren als „recommended component“ der Klasse A aufgeführt – weitaus länger als jedes andere Gerät.

Parasound-Kunden und Händler auf der ganzen Welt fragten immer wieder nach einem alternativen, handlicherem Verstärker: einen von John Curl entworfenen Halo-Stereo-Leistungsverstärker, der weniger Platz braucht, etwas weniger kostet und ähnliche Klangqualitäten aufzeigt.

Die Entwicklung eines Stereoverstärkers in dieser Liga war eine gewaltige Herausforderung, der sich Parasound gerne stellte. Wieder einmal war der Star-Entwickler John Curl gefordert, diesmal die Leistung und Wiedergabequalität von zwei JC 1-Monoblöcken zu einem attraktiveren Preis in einen Stereo-Verstärker zu vereinen.

Das Ergebnis:

Der Halo JC 5 Stereoverstärker ist sehr leistungsstark und äußerst musikalisch. John Curls Unterschrift erscheint diskret auf der Vorderseite und würdigt seine bedeutende Rolle bei seiner Entwicklung. Der JC 5 wird die Ohren und Geldbörsen von ernsthaften Audiophilen und Musikliebhabern gleichermaßen begeistern. Mit exquisiter Leistung und überzeugender Wertigkeit ist der JC 5 der neue „Verstärker-Benchmark“.

Die großzügigen Reserven im Netzteil des JC 5 ermöglichen es diesem Verstärker auch in den tiefsten Frequenzregionen die Musik sehr sauber und mit Nachdruck zu reproduzieren. Da der JC5 bis 12 Watt in dem sehr verzerrungsarmen „Class A“ arbeitet, lässt der Verstärker die Musik auch bei moderater Zimmerlautstärke sich bereits voll entfalten und kann dabei sowohl Tiefe als auch großes Volumen authentisch in den Raum stellen.

John Curl entwickelt seit 1989 für Parasound. Bereits in den 70er Jahren war er eine Legende für die Entwicklung und den Bau von Mischpulten für The Grateful Dead und Jefferson Airplane. Er entwarf legendäre Verstärker wie den Mark Levinson JC-2-, Vendetta- und Constellation-Vorverstärker sowie Mikrofonvorverstärker und Master-Recorder für Wilson Audio und Mobile Fidelity. Die inspirierten Designs von Curl haben Parasound weltweit Anerkennung gefunden und der JC 5 wird mit Sicherheit diese ruhmreiche Tradition fortsetzen.

Gute Endverstärker müssen Verzerrungen der Eingangsstufe vermeiden, um den Klirr in der Leistungsstufe zu minimieren, die den Hörer besonders irritiert. Bei typischen Endverstärkern teilen sich die Eingangs- und Ausgangsstufen die gleiche Stromversorgung. Ein charakteristisches Merkmal des JC 5 (und des JC 1) ist eine separate unabhängige Stromversorgung der Eingangsstufe für jeden Kanal, die immer 10 Volt höher als die Spannung der Ausgangsstufe ist. Das Aufrechterhalten der Eingangsstufenspannung verhindert Verzerrungen auch unter den anspruchsvollsten Bedingungen. Ein hoher Strom ist für einen kompromisslosen Klang unerlässlich. Die JC 5-Ausgangsstufe (Stromstufe) verwendet 24 Sanken 15A-Ausgangstransistoren, die für maximale Leistung sorgfältig von Hand abgestimmt wurden. Ihre Bandbreite von 60 MHz eliminiert die Verzerrung der Anstiegsgeschwindigkeit, die der Musik ihre Nuancen nimmt. Sie arbeiten in reiner Klasse A mit bis zu 12 Watt pro Kanal und eliminieren Verzerrungen, die Musik bei niedrigeren Hörpegeln verwischen. Die Beseitigung von Rauschen in der Eingangsstufe ist ebenfalls kritisch. Der JC 5 verwendet seltene Toshiba 2SJ74 J-FETs, die wegen ihres extrem geringen Rauschens sehr begehrt sind. Jedes Teil des JC 5 wird sorgfältig aufgrund seiner Genauigkeit, Klangqualität und langen Lebensdauer ausgewählt. Die Lautsprecherterminals sind neu und wurden in Zusammenarbeit mit CHK entwickelt. Ihre große Größe und ihr großer Abstand bieten Platz für selbst die größten Lautsprecherkabel oder Flachstecker. Die hochwertige 24-K-Vergoldung der Lautsprecheranschlüsse, Eingangsanschlüsse und internen Audiosignalanschlüsse gewährleistet eine Klangqualität, die nicht durch Korrosion beeinträchtigt wird.

Um die Parasound JC5 Endstufe klanglich beurteilen zu können, habe ich sie zusammen mit dem JC2 Vorverstärker und den Harbeth M40.1 getestet. Das Ergebnis hat mich überrascht. In den 40 Jahren, die ich mich mit HiFi beschäftige, habe ich noch nie Verstärker gehört, die eine derartig natürliche und definierte Musikwiedergabe ermöglichen.

Als erstes fiel mir auf, wieviel Raum um die einzelnen Stimmen wahrzunehmen ist und wie vollständig jeder Ton ausschwingen kann, wobei Start und Stop jedes Signals genau definiert wird. Alle Stimmen stehen in ihrer natürlichen Größe zu einander und jede Tonlage wird mit gleich unlimitierter Energie wiedergegeben.

Die Parasound JC2/JC5 Kombination klingt flüssig und transparent im besten Sinne. Die Musik wird dabei mit soviel Gefühl und Verve reproduziert, dass ich den Klang nicht als analytisch bezeichnen möchte, obwohl jedes Detail gut hörbar gemacht wird.

Die Harbeth M40.1 Lautsprecher, zeigten ihre Monitor-Gene insofern, dass sie sich tonal sehr neutral verhielten. Der Klang changierte je nach Musikprogramm und Quelle von zart kammermusikalisch bis großorchestral mächtig. Ein Streichquartett klingt zart und fein, während ein Orgelkonzert mit Macht die Töne in den Raum stellt.

Die JC2 BP/JC5 Vorverstärker-/Endverstärker Kombination wirkt optisch „normal“ (die Endstufe ist immer noch recht groß…), klingt aber so außerordentlich gut, dass die Illusion der Musiker im Wohnzimmer damit schon sehr nahe kommt …

JC5 brochure

Die detaillierten technischen Feautures finden Sie hier

Die technischen Daten sprechen für sich:

Power Output – Both Channels Driven
2 x 400 watts @ 8 Ω
2 x 600 watts @ 4 Ω

Power Output – Bridged Mode
1 x 1200 watts @ 8 Ω
Bridged 4 Ω operation is not recommended

Power measurement parameters are at 120 VAC:
0.05% THD, RMS continuous power,
full audio band (20 Hz – 20 kHz)

Current Capacity
90 amps peak, per channel

Slew Rate
> 130 volts per microsecond

Frequency Response
5 Hz – 100 kHz, +0/-3 dB
20 Hz – 20 kHz, +0/-0.25 dB

Total Harmonic Distortion (THD)
< 0.05 % at full power
< 0.03 % at typical listening levels

IM Distortion
< 0.04 %

TIM
Unmeasurable (nicht messbar)

Inter-channel Crosstalk
> 87 dB at 1 kHz
> 72 dB at 20 kHz

Input Impedance
Unbalanced: 33 kΩ
Balanced: 66 kΩ,(33 kΩ per leg)

Total Gain
29 dB

Input Sensitivity for 28.28 V Output into 8 Ω
Unbalanced: 1 V
Balanced: 1 V per leg

S/N Ratio
> 116 dB, input shorted, IHF A-weighted
> 111 dB, input shorted, unweighted

Damping Factor
1000 at 20 Hz

DC Trigger Requirements
+9 Vdc to +12 Vdc, 5 mA

Audio Trigger Requirements
2 mV – 10 mV

XLR Pin Identification
1 = Ground (Shield)
2 = Positive
3 = Negative (Return)

Dimensions
Width: 17-5⁄8″ (448 mm)
Height without feet: 7-1⁄8″ (181 mm)
Height with feet: 7-3/4″ “ (197 mm)
Depth: 20″ (508 mm)
Depth with cables: 21-1⁄2″ (546 mm)

Net Weight
73 lb. (33.1 kg)

Shipping Weight
90 lb. (40.8 kg)

Power Requirement
Standby: 1 Watt
Idle (no music playing): 225 Watts
Typical listening levels: 400 Watts
Maximum: 1500 Watts